Kurz & Knackig kommentiert

Inhalt:

Eine unberührte Naturlandschaft. Eine fast vergessene Legende. Eine Brut direkt aus der Hölle, die einen harmlosen Abenteuerurlaub in ein blutiges Schreckensszenario verwandelt. Larissa bricht mit drei Freunden zu einem Campingtrip in die rumänischen Karpaten auf. Fantastische Naturimpressionen, Lagerfeuerromantik und verrücktspielende Hormone sorgen für eine ausgelassene Stimmung, die auch nicht von der Legende des sogenannten ›Albino Devils‹ getrübt wird, von der Medizinstudent Marc erzählt. Schnell jedoch hält der Trip in die Berge mehr Abenteuer für die Gruppe bereit, als ihnen lieb ist. Zudem bemerkt Larissa, dass Marc ein Geheimnis verbirgt. Bald schon entwickelt sich der Ausflug zu einem blutigen Albtraum. Und einem Kampf ums nackte Überleben. (Verlagsseite)

Mein Leseeindruck:

Alte Legenden und Sagen. Dazu ein nahezu unberührter Wald. Das sanfte Rascheln der Baumwipfel. Ein leises Vogeltschilpen. Das plötzliche Knacken von morschem Holz. Braune Rehaugen, die verschreckt im Dickicht verschwinden. Stimmengewirr, das Knistern von Lagerfeuer und das weiche Plätschern eines Bachlaufes. Alles Aspekte, die einen an eine wundervolle Wanderung denken lassen.

Blöd nur, wenn jemand dich unter falschem Vorwand in den Wald lockt. Dir vorheuchelt, dass alles super toll und entspannend wird. Dabei hat er ganz egoistische Gedanken. Als Leser ist man vorgewarnt, die Freunde im Buch nicht. Doch es muss erst zu einem derben Zwischenfall kommen, bis Marc mit der Wahrheit rausrückt. Bis dahin ist das Buch leicht und locker zu lesen. Man folgt den vier Freunden gerne in die rumänischen Karkapaten.

Danach will man nur noch weg. Der Autor geht dabei nicht zimperlich vor. Wo Albino Devil drauf steht, ist auf Devil drin. Fiese Wesen treiben ihr Übel. Schlagen, reißen, zerfetzen, hacken und fressen wie eine wilde Horde weißer Piranhas. Egal ob Männlein oder Weiblein, jeder erlebt seine ganz eigene brutale Tortur. Ich würde sogar eine Triggerwarnung rausgeben  >> Vergewaltigung << Die Szene ist wirklich gut beschrieben und gerade durch die persönlichen Ängste geht sie einem nah.

Die Abschlussworte:

“Albino Devil” ist mein Einstieg in den Redrum Verlag gewesen und ich habe es nicht bereut. Zweitweise hatte ich Sorge der Autor rutscht in die typischen Laymon-Momente ab. Zum Glück passiert das nicht. Allerdings hätte die Geschichte ruhig noch umfangreicher sein können und weniger Romance beinhalten sollen. Alles in allem ist es für mich ein rundes, unterhaltsames Werk, was einen für ein paar Lesestunden erschaudern lässt.


Anzeige

Genre: Horror / VÖ: März ’19 / Verlag:  Redrum Verlag / Region:  Rumänien / Serie: Einzelband

erhältlich bei: Verlagshop

weitere Kritiken: in Bearbeitung