shutter island

Halloween Special – Medical- & Asylum Horror

Was wäre eine Halloween-Aktion ohne Filme? Genauso spannend und unterhaltsam! Trotzdem gehören Filme irgendwie dazu. Leider gibt es in Sachen Medical- und Asylum Horror recht wenig brauchbares Filmmaterial, was nicht in Trash ausartet oder gähnend langweilig ist. Aber wir sind beide (Conny* & Ich) fündig geworden. Insgesamt drei Filme aus dieser Rubrik werde ich näher vorstellen.

Anfangen darf eine Buchverfilmung, die sicherlich schon einige geschaut oder gelesen haben: Shutter Island. Im Jahr 2010 kam er in die Kinos und sorgt allein mit seiner guten Besetzung für offende Ohren. So spielt nicht nur Leonardo DiCapro mit, sondern auch Michelle Williams, Ben Kingsley und Mark Ruffalo. Auf dem Originalfilmplakat ist übrigens der Leuchtturm von Warnemünde zu erkennen. Im Film selbst, ist er es nicht.

shutter island, film

Wir befinden uns auf einem Schiff im Meer bei Massachusetts. Edward Daniels kurz “Teddy” ist zusammen mit seinem Kollegen Chuck Aule auf den Weg zur Insel “Shutter Island”. Dort befindet sich eine Anstalt für Schwerverbrecher. Beide sind US-Marshals und sollen das rätselhafte Verschwinden einer Patientin namens Rachel aufklären. Kaum hat man wieder festen Boden unter den Füßen, werden einem die Regeln der Inseln aufgezählt: Waffe abgegeben, bestimmte Bereiche nur mit Aufsicht betreten und stets im Hinterkopf behalten es sind alles Schwerverbrecher!

Kein Problem, die beiden US-Marshals sind schließlich keine Anfänger und somit starten sie nach einer kurzen Rundführung mit den Befragungen. Wer hat wann und wo die gute Rachel zuletzt gesehen. Das Prozedere kennt man. Hier merkt man jedoch schnell, dass irgendetwas nicht stimmt. Da sind die Andeutungen, die Hinweise, das Getuschel. Auf Shutter Island wird mehr gemacht, als man zugeben möchte. Teddy tippt auf geheime Experimente mit den Patienten, die durch ihre Anwesenheit nicht auffliegen sollen.

Passenderweise tobt derzeit ein Sturm über der Insel. Somit kommen die beiden in den nächsten Tagen nicht davon weg. Reiner Zufall oder Kalkulation? Denn immer mehr verhärtet sich der der Verdacht, dass der Anstaltsleiter mit den beiden spielt.

shutter island, film

Der Clou bei dem Film ist ein Mindfuck-Moment, der bei dem ein oder anderen früher oder später auftreten wird. Daher halte ich mich mit inhaltlichen Hinweisen zurück. Man sollte ihn also auf jeden Fall zweimal schauen! Ein beliebter Diskussionsansatz ist zudem das Ende. Ich kenne beide Versionen. Vom Buch und dem Film. Sie sind sich verdammt ähnlich und unterscheiden sich nur minimal. Letztlich finde ich die allerletzte Aussage bei beiden äußerst eindeutig.

Vor allem beim rewatch fallen einem die Kameraschnitte mitsamt der kleinen Details auf, was den Film noch besser auf einen wirken lässt.

Wer sich nun fragt: Buch oder Film? Was ist besser? Die Buchvorlage. Allerdings braucht sich der Film hier absolut nicht verstecken. Denn die Umsetzung der Charaktere, sowie die Optik mitsamt Feeling wurden wunderbar umgesetzt. DiCaprio spielt die Rolle des Teddy perfekt. Genauso stellt man sich den US-Marshal in einer Irrenanstalt mit einer Mauer aus Schweigen und Skepsis vor. Entsprechend bekommen Buch und Film von mir auf einer Waagschale gleiche Anteile.

Halloween-Check:

Horror? eher Thrill
Spannung? deutlich vorhanden
Medical-/Asylum? Irrenanstalt, auf einer Insel und Sturm, Regen, Panik auf engstem Raum!
Blood & Splatter? Mh, nö, nicht in dem Sinn
Trigger? Ja, psychische Probleme um es allgemein zu halten

 


Steckbrief: 2010 / 138 min / FSK 16 / Martin Scorsese / Buchverfilmung

Das Buch* ist bei hugendubel erhältlich, ebenso der Film* selbst.

Derzeit kann man den Film bei netflix streamen.

Zu dem Buch wird es in den kommenden Tagen noch eine Besprechung bei Conny* geben.

weitere Buchbesprechungen: meine eigene Kritik von 2015, ganz frisch bei Der Leseratz, …

halloween header

Danke für deine Lesezeit!

Gefällt dir der Beitrag?

/ 5.