Zehn Kurzgeschichten rund um Weihnachten

Du magst einmal etwas anderes lesen? Keine heuchlerische Harmonie und bunter Glitzer? Lieber etwas frisches, blutiges und richtig derbes? Dann könnte diese Sammlung etwas für dich sein. Ich stelle alle zehn Geschichten, mitsamt meinem Leseeindruck, einmal kurz vor.

* * * * *

“Jezebel” Mario Steinmetz

Jezebel ist hier wörtlich zu nehmen. Die Prophetin hat ganz eigene böse Marotten, die Dank eines Pärchen ans Tageslicht kommen. Dabei wollten die beiden nur Spaß mit einer jungen Frau haben. Im Keller. Angekettet. Mit Messern. Eine Geschichte, die sogar noch mit einer Wendung am Ende daherkommt. Hat mir gut gefallen.

*

Weihnachtswahnsinn” Moe Teratos

Einer hat überlebt. Er erzählt eine Geschichte und die hat es in sich. Schließlich verbringt man nicht aller Tage seinen Heiligabend mit Leichen in einem Zug. Zugegeben, das Rad wird hier nicht neu erfunden. Allerdings ist die Geschichte unterhaltsam geschrieben, sodass man sie äußerst gerne verschlingt.

*

Der Santa-Klaus-Komplex” J.Mertens

Jessica, fünf Jahre alt, freut sich auf den Weihnachtsmann. Sie glaubt an den Santa Klaus. Richtig fest. Umso schockierter ist sie, als sie ihre Mutter mit ihm auf der heimischen Couch vögeln sieht. Ein Trauma fürs Leben, der üble Konsequenzen mit sich zieht. Recht unterhaltsam geschrieben. Lediglich das Alter des Kindes und ihre Tat waren für mich zu unglaubwürdig.

*

Der Weihnachtszirkus” Elli Wintersun

Ein Zirkus zu Weihnachten. Ein Klassiker, der in manchen Städten durchaus präsent ist. Lustige Clowns, hübsche Akrobaten und Tiere zum bestaunen. Gut, zu bestaunen gibt es hier auch einiges, aber flauschig wird es nicht. Eher recht splattrig und mordlustig. Mir war die Geschichte zu viel. Es hat mich einfach nicht unterhalten. Zu extrem wäre der falsche Ausdruck. Meinen Geschmack hat sie einfach nicht getroffen.

*

Anti-Christmas” Jean Rises

Geschwisterliebe. Man umarmt sich, geht sich an die Gurge, beschimpft sich und trotzdem liebt man sich irgendwie. Hier beruht die Liebe nur einseitig. Der Bruder ist erkrankt und wird bevorzugt. Das lässt er jeden spüren. Doch Rache ist süß, wie man so schön sagt. Hier ist sie vor allem rot, wie Blut. Gelungene Geschichte.

*

Leise rieselt der Schnee” Rob Blackland

Die Weihnachtsmänner, die sich an den Feiertagen in der Kälte den Hintern abfrieren und immer brav lächeln müssen, dürfen wir nicht vergessen. Vor allem sollte man sie nicht schikanieren. Es könnte sein, dass man sie auf dem falschen Fuss erwischt und sie nichts zu verlieren haben. Also wirklich nichts zu verlieren. Nicht einmal ihr Leben ist ihnen wichtig. Derb, derber, extrem. Für mich nicht ganz rund, aber gute Unterhaltung.

*

Wrath” Baukowski

Big Brother is watching you. Die Familie trifft sich zu Weihnachten. Man umarmt sich, gibt sich gesittet, erträgt die Seitenhiebe, lächelt nett und hofft einfach, dass es schnell vorbei ist. Das gilt auch für diese Familie. Bis plötzlich der erste Familienangehörige tot in der Wohnung liegt. Mir hat vor allem der kleine Clou am Ende gefallen.

*

Weihnachtsbilder” Asmodina Tear & Pjotr X

Kindsein. Einfach nur Kindsein. Das birgt auch viele fiese Reibereien unter Kindern. Der kleine Junge hier, erträgt es duldsam in dem Kinderdorf. Bis da dieses Wesen kommt und ihm einen interessanten Kalender vorstellt. Jeden Tag ein grausames Bild und mögen seine Wünsche in Erfüllung gehen. Ob der Junge wusste, dass man manche Dinge wörtlich nehmen sollte? Mit einer meiner Lieblingsgeschichten.

*

Bäumchen schmück dich!” Jaqueline Pawlowski

Heiligabend. Der Tag der Rituale. Als Kind liebt man es, als Teenager verflucht man diese Tage und hofft, dass sie schnell vorbeigehen. Alles scheint normal. Bis es an der Tür klopft. Ungebetener Besuch. Böser Besuch, der äußerst brutal vorgeht und kein Familienmitglied verschont. Das Ende mitsamt Message war mein Highlight!

*

Mikolaj” Marco Maniac

Rituale. Ein Gebiet, was so vielfälltig ist und weit über Landesgrenzen hinaus reicht. Hier geht es um eine polnische Tradition. Obwohl der deutsche Ehemann, nicht viel davon hält, zieht seine Frau es mitsamt den Kindern durch. Dummerweise geht dieses Jahr etwas gewaltig schief. Feine Idee, wo das Highlight mir zu rasant und rasch abgearbeitet daher kam.

 

Anzeige

Genre: Hardcore / VÖ: 12.2019 / Verlag: Blutwut Verlag* / Region: Deutschland / Serie: Einzelband

erhältlich bei: Blutwut Shop – empfohlen ab 18 Jahre*

2 thoughts on “|Extrem| “Christmas, Bloody Christmas”

  1. Hast mich definitiv neugierig gemacht und es kommt auf meine Bücherliste! Kurzgeschichten / Anthologien sind immer mal wieder fein und es wäre mal eine andere Weihnachtslektüre – 2020 wird es im Dezember also blutig bei mir :D

    Mukkelige Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.