Wer kennt eigentlich Hilda nicht? Im Jahre 2010 erblickte sie dank Luke Pearson das Licht der Welt. Seit dem sind sechs dicke Comicbände erschienen – im Original und auf Deutsch – in denen man dem kleinen Mädchen Hilda folgen kann. Im Herbst 2018 kam dann sogar eine Verfilmung in Form einer Serie heraus, die auf Netflix veröffentlicht wurde. Die erste Staffel umfasst die ersten vier Bücher und die zweite, Veröffentlichung ist im Herbst 2020 geplant, die Folgebände. Und genau um die letzten beiden Bände geht es in diesem Beitrag.

Hilda und der Steinwald

Das blauhaarige Mädchen hat ein Problem. Sie hat Stubenarrest. Etwas, was für eine quirlige und freiheitsliebende Person äußerst gemein ist. Aber ihre Mutter ist konsequent, wer sich nicht an Regeln hält, muss eben auch einmal seine Grenzen aufzeigt bekommen. Allerdings … nun, es ist Hilda. Sie hat Freunde mit magischen Fähigkeiten. Rasch schlüpft sie durch geheime Gänge und verschwindet. Ihre Mutter ist jedoch nicht dumm und kommt ihr verdammt schnell auf die Schliche.

hilda und der steinwald

Durch unglückliche Umstände werden beide in eine fremde Welt gezogen. Den Steinwald. Die Welt der Trolle. Nicht gerade ungefährlich für Menschen. Die Abenteuer in dem Wald haben es in sich. Die beiden erreichen ihre Grenzen. Mutter und Tochter bekommen zu spüren, wie wichtig es ist, was man sich wünscht und das Verständnis, sowie Vertrauen äußerst wichtig ist. Die Geschichte ist damit noch nicht dabei. Fortgesetzt wird alles in:

Hilda und der Bergkönig

Wie der Titel schon sagt, kommt der Bergkönig zu Wort. Oder sollte ich besser sagen: Er bekommt dank Hilda neues Leben eingehaucht? Nicht jedem in der Trollwelt behagt das. Dazu kommt, dass das lebensfrohe Mädchen ein weiteres, steiniges Problem hat. Ob sie das so einfach lösen kann? Gemeinsam mit den Trollen arbeitet sie daran und auch ihre Mutter hofft, dass sich das Blatt schleunigst zum positiven wendet, immerhin könnte sie ihre Tochter verlieren. Da scheint jeder alte Streit nichtig.

hilda und der trollkönig

Also ich kannte Hilda. Vor der Serienumsetzung auf netflix ist sie mit gelegentlich über den Weg gelaufen, aber ich habe nie die Comics gelesen. Nachdem mir die Serie so gut gefallen hat und eben nicht nur was für Kinder ist, mussten jetzt endlich mal die Comics kommen. Dank des Reprodukt Verlages, sind direkt diese beiden Bände zu mir gekommen. Das erste was auffällt, ist die Optik und Haptik. Komplett in Farbe, mit übersichtlichen Panels, kommen die Bücher daher. Als besonderes Goodie ist mir hinten die Bindung aus Stoff aufgefallen. Man will gar nicht mehr die Finger davon lassen!

In Kombination mit der mitreißenden Geschichte – und ich betone hier erneut: Das ist kein reines Kinderbuch! Erwachsene kommen hier absolut auf ihre Kosten! – der Feinarbeit in kleinen Details, die den Handlungsverlauf ausmachen, der Bezug zum wahren Leben, die Entwicklung eines jungen Mädchens, das gerne ihre Grenzen testet, eine Mutter, die versucht dem gerecht zu werden und teilweise kläglich scheitert, kann ich diese beiden Bände – nein, die ganze Handlung im Hilda – absolut empfehlen.

hilda und der trollkönig

 

Genre: Fantasy, Humor / VÖ: 2019 / Verlag: Reprodukt Verlag* / Serie: Band 5+6

empfohlen: ab 6 Jahren

erhältlich bei: direkt über den Verlagshop*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.