von Jeff Lemire

Kurz & Knackig, mein Leseeindruck zum ersten Deluxe-Band von “Sweet Tooth”

Worum geht es?

Gus ist ein kleiner schmächtiger Junge, der mit seinem Vater im Wald lebt. Ständig trichtet dieser ihm ein, alle Fremden zu meiden und zu fliehen, wenn er ihnen begegnet. Zudem bietet das Dickicht Schutz. Er darf es niemals verlassen, denn dort draußen herrscht das Böse. Allerdings ist der Neunjährige recht aufgeweckt und nicht auf den Kopf gefallen. Somit stöbert es durch die Gegend und erkennt schnell, dass nicht alles der Wahrheit entspricht, was sein Vater so erzählt. Kurze Zeit später stirbt dieser. Gus ist nun allein.

Und macht die Begegnung mit einem Fremden. Anstatt ihn zu töten und ins Höllenfeuer zu werfen, rettet dieser ihn. Jepperd ist ein Baum von einem Mann, der dem kleinen Gus wohl gesinnt zu sein scheint. Er verspricht ihm Hilfe und Zuflucht in einem Reservat. Mit Gleichgesinnten. Denn Gus ist kein gewöhnlicher Junge. Er ist ein Hybrid. Halb Mensch, halb Hirsch. Eine Mutation, die seit einer katastrophalen Seuche nur noch geboren wird.

Sweet Tooth Leseprobe

Die Menschheit liegt im Sterben. Nur noch wenige sind am Leben. Mittendrin die Hybriden. Doch woher kommen diese? War es wirklich die Seuche, die ihre Gattung entstehen lies? Und wie kann es sein, dass Gus bereits neun Jahre alt ist, obwohl die Seuche erst vor sieben Jahren ausbrach? Fragen über Fragen und das sind noch nicht einmal alle, die im Laufe der Geschichte auftauchen.

Konnte mich der Comic packen?

Es. Ist. Ein. Jeff Lemire! Hat der mich schon einmal enttäuscht? So richtig nie. Eher vom Gegenteil überzeugt. Was mir hier aufgefallen ist, dass der Stil weicher und klarer wirkt. Seine Eigenwerke haben oft etwas skizzenhaftes, mit vielen Strichen und keine klaren Umrandungen. Das ist hier nicht so extrem der Fall. Das passt natürlich wunderbar zu Gus und seiner Geschichte. Den Jungen muss man einfach lieb haben. So unschuldig, kindlich und zeitgleich nicht auf den Kopf gefallen. Selbst wenn sich eine brenzlige Situation ergibt, Gus findet eine Lösung.

Sweet Tooth Leseprobe

“Sweet Tooth” hat mich in seinem Reihenauftakt komplett überzeugt. 2009 kam das Heft der Serie auf den Markt und es sollte vier weitere Jahre dauern, bis die Reihe endlich abgeschlossen wurde. Jetzt kam sie in einer Sonderdedition auf dem Markt, nachdem sie vorher etwas schwierig zu erhalten war. Entsprechend ist es mein erster Jeff Lemire, den ich auf deutsch und nicht englisch gekauft habe (bzw. werde, denn die anderen zwei Bände hole ich natürlich auch bei Panini). Premiere!

Sweet Tooth Leseprobe

Lesetipp!? Auf jeden Fall!
Vor allem, wenn man Lemire einmal kennenlernen möchte.
Zudem sei an der Stelle noch gesagt: Das ist kein kunterbunter, niedlicher Kindercomic, wo ein Junge mit kuscheligen Rehohren herumläuft, ein bissl Panik vor Menschen hat und in Jeppard einen richtig guten Freund zum knuddeln findet. Nein.
Es geht blutig daher, es gibt dramatische Momente, tiefe Einblicke in menschliche Abgründe – viele menschliche Abgründe und zahlreichem mehr. Wie ich Lemire kenne, wartet an der nächsten Ecke auch schon eine Wendung, die man so nicht absehen konnte. Ja, ich freue mich auf die Folgebände! Und nun hol auch du dir die Reihe! Los! Husch!

300 Seiten
Januar 2021 veröffentlicht bei Panini*
Band 1 von 3, Hardcover
komplett in Farbe
von Jeff lemire

Genre: Crime/Endzeit/SciFi

auch besprochen beim Comicklatsch Folge 35*

[Anzeige]

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.