Serienmarathon
Meine geschauten Serien aus September 2021.
Part 1 von 2


Wenn die Seriensucht durchbricht, schaue ich direkt einige Seasons am Stück, suche ähnliche Serien und bin zeitgleich recht radikal, sobald mir eine nicht gefällt. Dann wird gnadenlos abgebrochen. Es gibt zu viele gute Serien, die warten, da verschwende ich meine Zeit nicht mit enttäuschenden Sachen.

Devs (amazon prime)

Eine Firma, spezialisiert auf sich stetig entwickelnde Computertechnik, die KIs zu ihrem Vorteil einsetzt, hat eine Spezialabteilung. Dort kann sich keiner für bewerben, sondern die Firma selbst wirbt Personen an. Sergei hat das große Los gezogen und darf bei DEVS arbeiten. Allerdings untersteht er einer strikten Schweigepflicht. Das ist in dem Fall besonders heikel, da seine Freundin Lily ebenfalls in dem Unternehmen arbeitet.
Kaum hat er seinen ersten Arbeitstag bei DEVS hinter sich gebracht, verschwindet er.
Lily kommt das komisch vor, zumal ihr Arbeitgeber sich vollkommen ahnungslos gibt und nicht weiß wo er ist. Eine IT-Firma. Wo alles und jeder überwacht wird. Darauf ein Amen.
Also beginnt Lily zu recherchieren …

zu sehen auf: amazon prime/Disney+

Dauer: 1 Staffel // 8 Folgen // je 42 min

erschienen: 2020

Genre: Drama, Mystery

Fazit:
Eine kurze & kompakte Serie, die schnell geschaut ist. Ich bin komplett ohne Vorwissen hier reingeschlittert, was sicher von Vorteil gewesen ist. Dennoch konnte ich rasch Puzzleteile zusammensetzen und habe nur auf gewisse Momente gewartet, die dann auch brav eintrafen.

Überraschungen gab es somit für mich nicht. Inhaltlich gut. Allerdings hätten die Folgen kürzer oder die gesamte Serie geraffter sein müssen, so dehnt es sich zeitweise und wird fad.


Watchmen (disc)

Watchmen basiert auf dem gleichnamigen Comic von Alan Moore.
Es geht um eine Gruppierung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, selbst durchzugreifen, wo das Gesetz untätigt bleibt oder eben nichts gegenSupermächte ausrichten kann.
Superhelden, Personen mit besonderen Fähigkeiten, Ausgestoßene, geschützt durch Masken. Wer den Film Watchmen – Die Wächter kennt, hat eine gute Vorstellung von diesen Personen und ihren Machenschaften. Diesmal halt alles in Serienform.

zu sehen auf: amazon (pay) oder Disc

Dauer: 1 Staffel // 9 Folgen // je ca. 60 min

erschienen: 2019

Genre: SciFi, Drama

Fazit:
Den Film Watchmen schaue ich recht gerne, wieso also nicht die Serie suchten? Der Einstieg ist richtig gut. Es werden die wichtigsten Charaktere vorgestellt, kleine Intrigen deuten sich an, Vergangenheiten wirbeln Staub auf und irgendwie muss das jetzt alles in der Gegenwart gebündelt und gelöst werden.

Mit der Zeit war bei mir jedoch die Luft raus. Ich kämpfte mich fast von Folge zu Folge, immer auf der Suche nach dem roten Faden, der zeitweise irgendwie verschwunden war. Wodurch das Suchtpotenzial rasch im Keim erstickt wurde. Ein einmaliges Erlebnis, würde ich kein zweites Mal schauen.

Clickbait (Netflix)

Der Titel ist Programm. Ein Youtube-Video wird hochgeladen mit provokantem Titel und Inhalt. Sobald das Video die 5 Millionen Klicks erreicht hat, stirbt die Person darin. Ups. Ein Aprilscherz? Leider nein, so sehr sich Pia und Sophie das auch wünschen. Ihr Bruder bzw. Ehemann Nick scheint dem Tod geweiht, aber wieso? Und stimmen die Aussagen aus dem Video? Ein kleiner Wettlauf mit der Zeit beginnt.

zu sehen auf: Netflix

Dauer: 1 Staffel // 8 Folgen // je 42-52 min

erschienen: 2021

Genre: Drama

Fazit:
Aufgrund des Titels, wollte ich die Serie nicht schauen. Dazu die ersten Meinungen, die kein gutes Fazit andeuteten. Letztlich siegte die Neugierde. Clickbait macht verdammt viel richtig und leider auch eine Sache mächtig falsch. So ist das Erzähltempo super, die Charakter vielschichtig und könnten durchaus der Realität enstprungen sein. Es wird versucht in die Irre zu führen, es werden Wahrheiten präsentiert. Ein stetiges Katz und Maus Spiel und dann kommt die letzte Folge …

Die machte mir leider die komplette Serie kaputt oder besser gesagt, lässt mich mit einem faden Beigeschmack zurück. Anstatt sich einfach auf einer guten Lösung auszuruhen, wollte wohl noch ein i-Tüpfelchen drauf gepackt werden. Das war ein Fehler. Das wirkt an den Haaren herbeigezogen und zu absurd. Schade.

Abgebrochen

Post Mortem (Netflix)
Der Titel klingt so verlockend. Der Inhalt ebenso. Die Umsetzung hat mich nicht über zwei Folgen hinausgebracht. Bisher.

Into the Night – Season 2 (Netflix)
Wieso habe ich damals die erste Staffel geschaut? Gab es nicht anderes? Jedenfalls kam ich bei der zweiten Season nicht einmal über die erste Folge hinaus.

Nine Perfect Strangers (amazon prime)
Klang gut, hatte bisher keine sonderlich schlechten Kritiken und anfangs war ich Feuer und Flamme. Dann tauchte Nicole Kidman auf. Als Russin. Bwahahahhaha! Nope, das ging gar nicht. Sorry. Werde nun die Buchvorlage lesen.


Mein letzter Beitrag zum Serienmarathon geht es hier *klick*


4 thoughts on “|Geschaut| “Serienmarathon again”

  1. Hi!
    Von deinen geschauten Serien kenne ich nur “Clickbait”, bin aber bei dir, was dein Fazit angeht. Die letzte Folge mit der Auflösung hat es voll verhauen. Bis dahin fand ich es gut gemacht, auch wenn ich etwas brauchte, um reinzukommen.
    Bei “Nine perfect strangers” habe ich überlegt, aber die sind die Folgen ja anscheinend nur wöchentlich gekommen, oder? Und so sehr gereizt hat es mich dann auch nicht, als dass ich es sofort sehen musste. Scheint so, als ob ich nicht viel versäumt habe, oder?
    Liebe Grüße
    Ascari

    1. Ja, die Nine Strangers kamen wöchentlich. Als ich drauf aufmerksam wurde, waren bereits 5/6 Folgen oben. Aber hat ja eh nichts gebracht, da sie mich nicht geflasht hat. Kidman geht halt leider gar nicht :( Mit einer anderen Person hätte es vielleicht geklappt, aber sie wirkt so extrem fehl am Platz :/

  2. Huhu meine Feine!

    Nach “DEVS” und “Watchman” muss ich mal stöbern, liefen mir noch nicht über den Weg. Bei “Clickbait” kann ich dir nur zustimmen, das Ende war drüber leider. “Into the Night” ist schon lange auf meiner watchlist und bei “Post Mortem” sprach mich die Beschreibung bereits nicht an. “Nine perfect Strangers” hatte ich gern geschaut, ist aber gänzlich anders als die Vorlage, die ich im Hörbuchformat genossen habe.

    1. Och Post Mortem hat schon Potenzial. Ist halt Kategorie: slow. Und auf so was muss man Bock haben. Den “Humor” fand ich jedenfalls bisher gut XD
      Aber wenn ich dabei müde werde, ist halt uuuuunpraktisch *hüst*

      DEVS könnte wirklich was für dich sein. Doch, denk du hast da deinen “Spaß” :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.