|Roman| “Vegetarianer”

von Felix Kucher

Kurz & knackig kommt hier meine Meinung zu “Vegetarianer”.


Worum geht es?

Karl Wilhelm Diefenbach. Er war ein deutscher Maler und gilt als Urvater der Alternativbewegung. Diese Mensch lebte tatsächlich und somit ist “Vegetarianer” ein autobiagrafischer Roman über einen Mann, der die Welt ändern wollte und gleichzeitig eine radiakle Art einschlug, die auf Widerwillen stieß.
Kurz ein paar historische Zahlen zur Einordnung: Karl wurde 1851 geboren, lebte eine Weile in München, Wien und gründete 1897 die Landkummune “Himmelhof”.
Er hatte zwei Ehefrauen und lebte zeitweise mit einer 3ten Frau zusammen. Die Auslebung seiner freien Liebe war ihm wichtig und er wollte abends gerne “den Stau ablassen”.
Seine Gefolgsschaft (überwiegend junge Männer) hingegen mussten keusch leben. Hinzukommt reine pflanzliche Nahrung und der Verzicht auf Kleidung, schließlich engt diese den Körper ein.
Diefenbach starb im Alter von 62 Jahren an einem Darmverschluss. Moderne Medizin lehnte er ab.

Was passiert in dem Buch?

Zugegeben, die exzentrische Art Diefenbachs, lockte mich aus dem Schneckenhaus heraus und ich wollte mehr über ihn erfahren. Dabei ging es mir vor allem darum, den Menschen näher kennen zu lernen. Seine Denkweise und Beweggründe. Dass sich das Buch größtenteils auf historische Fakten beruft, lässt sich mit einer raschen Suche im Netz herausfinden.
Ob er nun im Detail wirklich so extrem war, das kann ich nicht beantworten. Fest steht, dass dieser Mann namens Diefenbach, der den Nudismus pflegte, sie Sonne anbetete und den Vegetarismus auslebte, sich als Prophet ansah.

In dem Buch erleben wir seinen Aufstieg, seine Freude, sein Sexleben, seine verbohrte Art, bis er an dem Höhepunkt seines künstlerischen Schaffens ankommt. Er wird als Kohrabi-Apostel beschimpft, von seiner ersten Frau Magdalene vor Gericht gezerrt (sie wollte die Kinder vor ihm schützen), von seinen Anhängern wird er angehimmelt und zeitweise hintergangen. Ein turbulentes Auf und Ab, stets durchwachsen von den ewigen Geldsorgen. Diefenbach malte viel und finanziert mit dem Kauf seiner Werke größtenteils sein Leben.

Das klingt jetzt alles super interessant und spannend zu lesen. Einmal abtauchen in die Gedankenwelt eines Mannes, der gegen den Strom schwimmt und sich nicht einschüchtern lässt. Nach einer gewissen Zeit wiederholen sich manche Schemata. Geld wird gebraucht, der malt und verkauft. Schaffenskrise, Fluchen auf die Frauen, Ärger mit Anwohner*innen. Geld wird rar, er malt erneut, schreibt noch ein Buch, Geld kommt rein. Erneut Trubel, Stress und so weiter. Zwar hat das Buch “Vegetarianer” nur etwas über 200 Seiten, doch diese fangen ab der Hälfte an sich zu ziehen. Ich habe mich schlichtweg gelangweilt.

Vegetarianer von Felix Kucher

Das Buch “Vegetarianer von Felix Kucher ist ein biografischer Roman, der einen Einblick in das Leben eines Menschen namens Diefenbach gibt, der in der Gesellschaft oft nur müde belächelt wurde. Dabei hat er einige gute Ansätze geliefert. Machte darauf aufmerksam, dass Fleischkonsum überbewertet wird und wir uns auf unsere naturellen Wurzeln berufen sollen.
Dummerweise ging er recht radikal vor und in meinen Augen sind nicht all seine Ansätze haltbar. So bevorzugte er die Natur, anstatt der modernen Medizin.

Für mich war das Buch kein Leseerlebnis, wie nach der Leseprobe gedacht. Ich hatte das Gefühl mich in einer Dauerschleife eines Lebens zu befinden, was nur weiter in den Abgrund rutscht und äußerst frauenverachtend daherkommt. Dafür kann der Autor natürlich nichts. Er wählte allerdings einen Schreibstil, der mich kaum abholte und dazu beitrug, dass ich Diefenbach mehr und mehr verachtete für seine Art mit Menschen umzugehen.
Die Geschichte Diefenbachs wird hier übrigens nicht bis zum Schluss erzählt. Ganz im Gegenteil, sie bricht auf einem seiner Höhepunkte ab. In einem Nachwort gibt es dann noch mehr über sein weiteres Leben zu lesen. Das fand ich gut gelöst.

Anzeige

VÖ: März ’22 bei Picus Verlag*
Seiten:
232

Deutschland, Österreich
Roman, Biografisch
Einzelband
“Felix Kucher” homepage*
vegatarianer cover
Vegetarianer

Zur Verfügung gestellt von vorablesen.de
Auch von vorablesen.de stammt dieses Buch hier “Der Giro von Triest

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    #Japanuary 2022
    #BuchreihenChallenge
    #ABC-Challenge