Kurz & Knackig kommentiert

Ein Serienmörder entführt Frauen und ritzt ihnen rätselhafte Zeichen in die Haut, bevor er sie tötet. Kommissarin
Jennifer Leitner übernimmt die Ermittlungen in dem Fall. Da wird eine weitere, vollkommen zerstückelte Leiche gefunden. Handelt es sich um denselben Täter? [LYX]

Meine Meinung: 

Dies ist der Serienauftakt um kommende Fälle mit dem Ermittler-Team Leitner & Grohmann.
Jennifer Leitner, wird gerade zu Anfang als mürrische, leicht depressive Kommissarin hingestellt, was rasch die Klischee-Alarmglocken läuten lässt. Vor allem als die Beweggründe erklärt werden, warum sie dort arbeitet, wo sie jetzt ist. Oliver Grohmann ist natürlich der frische Gegenpol und so ist es nur eine Frage der Zeit bis Leitner auftaut und zum Glück schönere Fassetten an sich zeigt.

Parallel dazu lernt man die junge Frau Charlotte kennen. Schnell ist klar, wer sie ist und in welchem Zusammenhang sie zu dem Künstler-Killer steht. Man ahnt schnell, dass das kein gutes Ende nehmen wird…


Positiv:
+ Der Killer & seine Beweggründe. Makaber & eigen, aber gut.
+ Der Schreibstil. Wunderbar flüssig und entsprechend liest man sich schnell ein.
+ Das Duo. Schnell wird es einem sympathisch und man möchte weitere Ermittlungen mit ihnen erleben.
+ Der Versuch den Leser aufs Glatteis zu führen, welcher Anfangs recht gut gelingt.
+ Das Coverdesign!
+ Der Name Oliver! Klingt komisch, ist aber so. Lese den Namen verdammt selten in Büchern.

Negativ:
Die Kommissarin gerät zu oft in den Hintergrund. Man könnte meinen Charlotte wäre die Hauptfigur.
Es ist kein Thriller. Eher ein guter Krimi! Dazu fehlten einfach die Spannungselemente. Es war eher Detektivarbeit von der Polizei und der jungen Frau, die zum Ergebnis führten.
Das Klischee: depressive Ermittlerin, die Probleme hat, egal ob privat oder beruflich & trifft auf Strahlemann Staatsanwalt…
Der Versuch den Leser aufs Glatteis zu führen, der aber nach einer gewissen Zeit leider nicht mehr funktioniert.


Fazit: 

Ich habe definitv mehr erwartet. Es war ein guter Serieneinstieg, aber von allen drei gelesenen Büchern zu Serienstarts vergangene Woche, war dies der Schlechteste. Ich hoffe die Ermittlerin blüht noch etwas auf und wirft diesen Klischee-Balast von sich! Außerdem werde ich die kommenden Bände eher als Krimi einstufen, denn den Status Thriller haben sie leider nicht verdient.

Klingt jetzt alles sehr negativ, aber alles in allem hat mich das Buch gut unterhalten. Wie man im Satz vorher liest, werde ich den nächsten Band auf jeden Fall noch lesen. Denn man konnte sich mit den Figuren anfreunden, mitfühlen und bangen. Außerdem war man bis zum Ende gespannt, wie das Ganze nun enden wird.


Anzeige

Genre: Crime / VÖ: September 2013 / Verlag: LYX / Serie: Serienauftakt


2 thoughts on “|Crime| “Todeszeichen”

  1. Hm, ja doch, klingt eigentlich ganz ok. Und schon irgendwie nach dem guten Unterhaltungsbuch für zwischendurch. Bei mir hatte letzte Woche "Todeszeichen" ja Platz 2 belegt und deshalb liegt es hier auch noch in Reichweite. Würde es diesen Monat auch noch damit probieren, 7 von 10 ist doch wie immer ne feine Sache! :)

    1. Also lesenswert ist es auf jeden Fall!
      Aber bei dem ganzen Lob vorher hab ich mir mehr was eigenes gewünscht und nicht so viel Klischee & für einen Thriller hätte der Mörder viel mehr zu Wort kommen müssen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.