marmeladengläser

Sommer ade? Sommer olé!

Wenn die Früchte vom Baum fallen, der süße Duft von reifen Beeren in der Luft schwebt und gefühlt jeder seine Nase in einer Melone stecken hat, ist es wohl Sommerzeit. Die richtige Saison um zahlreiche Marmeladen und Konfitüren einzukochen. Ich selbst koche neben Klassikern (Erdbeer, Kirsch,…) auch gerne neue Kreationen ein. Entweder aus der “Oh-shit-verkalkuliert” oder “Mh-was-könnte-da-noch-rein” Not. Das Beste an allem ist: Ich kann den Sommer mir somit zu jeder Jahreszeit schmecken!

Zum Einkochen nehme ich immer den 3:1 Gelierzucker. Man braucht hier 1,5kg für 500g Gelierzucker. Somit schmecken die Marmeladen/Konfitüren fruchtiger und enthalten weniger (Fremd)Zucker. Fast alle Früchte werden bei mir püriert. Die Schale entferne ich meistens nicht, da ich keinen Gelee mache und sie mich nicht stört. In den kommenden Zeilen findet ihr einen Teil meiner Kombinationen, der letzten Jahre.

Erdbeeren (pur) – 1,5kg Früchte

Erdbeeren mit weißer Schokolade – 2/3 Erdbeeren & 1/3 weiße Blockschokolade (hier zuerst die Erdbeeren kochen, wenn sie weich sind, pürieren, die kleingeschnittene Schokolade dazu, umrühren, bis sie sich “aufgelöst” hat)

Kirschen (pur) – 1,5kg Früchte entsteint

Kirschen mit dunkler Schokolade – 2/3 Kirschen & 1/3 dunkle Schokolade > Zartbitter! (wieder zuerst die Kirschen kochen, pürieren, dunkle Schokolade hinzu)

Kirschen mit dunkler Schokolade + Chili – siehe oben & zusätzlich 1-2 getrocknete Chilischoten (wer mag auch gemahlen) hinzugeben, später entfernen

Kirschen mit Kirschwasser – 1,5kg Früchte (normal kochen, kurz vor Schluss einen guten Schuss Kirschwasser hinzu, nicht verkochen lassen)

Johannisbeeren (pur) – 1,5kg Früchte (einen guten Spritzer Zitronensaft hinzu wegen der Säure)

Johanisbeeren + Erdbeere/Himbeere/Brombeere – 1/2 Johannisbeere + 1/2 Beeren (hier gibt es zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, je nach Geschmack)

Kiwi + Traube/Apfel – 1/2 Kiwi + 1/2 Trauben oder Apfel (ein Spritzer Zitrone nach Bedarf)

Pflaume (pur) – 1,5kg Früchte

Pflaume (Plaumenmus) – 1,5kg Früchte mit Zimt, Nelken, ggf. Rum (Achtung, Pflaumenmus muss recht lange gekocht werden, es gibt Rezepte mit 12h Kochzeit, ich selbst habe bisher nur 1h getestet und war zufrieden, teilweise wird die Masse auch im Bräter gegart und dort zerkocht)

marmeladengläser

Jetzt wird es bunt:

Erdbeere – Kirsch – Mango – je 1/3 Früchte, kochen + pürieren

Mango – Himbeere – je 1/2 Früchte, kochen + pürieren (oder separat kochen und im Glas schichten, das schaut anfangs optisch perfekt aus, vermischt sich allerdings im Laufe der Lagerzeit, ergo man hat unten Mango und oben Himbeere)

Erdbeere + Kirsch + Nektarine – je 1/3 Früchte, kochen + pürieren (hier kann noch ein Likör ergänzt werden, ich habe einen spanischen Likör 21 geschenkt bekommen, der perfekt dazu passt – müsste dem Likör 43 entsprechen)

Für den weihnachtlichen Touch, der auch das ganze Jahr über genießbar ist:

Apfel (pur) – 1,5kg Früchte (auch ohne Gelierzucker und ohne pürieren, mit wenig Zucker für Geschmack, je nach Apfelsorte, dann habt ihr Apfelkompott)

Apfel mit Zimt – 1,5kg Früchte (mit Zimtstangen, wie während des kochens in der Masse bleiben und danach entnommen werden)

Apfel + Birne – 1/2 Apfel + 1/2 Birne (oder 2/3 Apfel + 1/3 Birne, je nach Geschmack, auch mit Zimt kombinierbar)

Apfel mit Mandelstückchen – 1,5kg Früchte (Früchte kochen, pürieren, danach 100-200g gehackte Mandel, vorher kurz geröstet in der Pfanne, hinzufügen + Zimt, schmeckt nach Bratapfel)


Tipp A: Kauft nie “nur” 1,5kg Früchte, sondern immer mehr. Entweder müsst ihr was aussortieren oder Steine, Stiele, etc entfernen und somit sinkt die Gesamtmasse, was letztlich für eine zu weiche Masse sorgt.


Tipp B: Seid kreativ! Jeder hat bestimmte Vorlieben und vieles lässt sich kombinieren. Probiert euch also aus!


Tipp C: Sobald ihr eine recht flüssige Masse habt, verlängert die Kochzeit und vergesst den Geliertest nicht! Lieber etwas mehr Früchte einkochen anstatt zu wenig.


Konnte ihr ein paar Ideen sammeln? Oder habt für mich sogar noch welche parat? Dann her damit!


 

Danke für deine Lesezeit!

Gefällt dir der Beitrag?

/ 5.