“When an attack kills the adults on a colony ship, the on-board A.I. VALARIE must help the ship’s children survive the perils of space. Can Valarie rise to the task?” [Sentient] Zugegeben, genau dieser Inhalt allein hat mich nicht angefixt. Es war eher die Ergänzung von “Jeff Lemire” und das Cover, was mich letztlich angesprochen haben. Zum Glück. Denn sonst wäre dieser wunderbare Comic wohl an mir vorbeigegangen.

Die Erde geht den Bach runter und die Menscheit ist dabei sich anderweilig anzusiedlen. Eine erste Fuhre ist bereits ins All gestartet und mit der zweiten Welle sollen auch Familien mit Kindern weggebracht werden. Eines dieser Schiffe ist die USS Montgomery. Die Stimmung ist entspannt, man geht seinen Aufgaben nach und bereitet sich auf die nächste Phase vor. Bald wird man für ein Jahr keine Signale mehr von der Erde empfangen können. Letzte Botschaften werden gesendet, die Kinder zur Betreuung geschickt und die Erwachsenen leiten alles notwendige für einen reibungslosen Übergang ein.

sentient

Doch dann kommt es zum Eklat. Jemand möchte nicht, dass sie ihr Ziel erreichen. Giftige Stoffe werden in die Kommandozentrale geleitet. Die Eltern ringen um Atem, kämpfen um ihr Leben und wollen die Kinder retten. Ihnen darf das nicht passieren. Sie müssen überleben. Allerdings kann die K.I. VALERIE nicht helfen. Ihre Kommandos sind eingegrenzt, ihr Zugriff eingeschränkt. Also rafft die Mutter von Lil ihre letzten Lebenssekunden zusammen und sorgt dafür, dass VALERIE freien Zugang bekommt. Grenzenlos. Mission “Kinder retten”.

Die Kinder überleben. VALERIE ist ab sofort ihre neue Mutter. Eine K.I. als Elternteil? VALERIE sagt selbst von sich, dass sie dafür nicht geschaffen ist, aber irgendwie muss es gehen. Allein kann sie das Schiff nicht steuern. Somit werden Lil und Victor ihre wichtigsten menschlichen Kontaktpersonen. Die Kids müssen quasi über Nacht erwachsen werden. Ob das gut geht? Denn zu den zwischenmenschlichen Problemen, kommt ein noch ein größeres: Es kommt zu einem Kontakt. Ob dieser gut gestimmt ist, ist fraglich …

sentient

Der Comic ist komplett in Farbe gehalten. Das Paperback liegt gut in der Hand und ist mit seiner Größe von A4 optimal für die Darstellungen im All. Zwar spielt sich zu 80% alles im Inneren des Schiffs ab, dennoch spürt man die Weite des Alls, die die USS Montgomery umgibt. Dazu die Hilflosigkeit der Charaktere, gemixt mit Hoffnungsschimmern und nackter Angst. Emotionen, die sich deutlich auf den Gesichtern widerspiegeln, und schon ist man in der Welt von “Sentient” gefangen.

 

Eckdaten (Anzeige)

170 Seiten
2019 veröffentlicht bei TKO Studios*
englische Sprache
komplett in Farbe
von Jeff Lemire (Writer) + Gabriel H. Walta (Art)

 

Streng genommen hat der Comic drei Highlights, die den Verlauf der Story verändern. Alle wirken absolut überzeugend. Je weiter die Geschichte vonstattengeht, umso mehr fühlt man mit und umso emotionaler fiebert man mit den Ereignissen mit. Ein weiterer Pluspunkt für das gesamte Werk. Ich habe im Laufe der Zeit immer mehr Lust bekommen, endlich “Descender” und “Ascender” von Jeff Lemire weiter zu lesen bzw. endlich zu starten. Selbst wenn man den Künster nicht kennt (oder ein kleiner Lemire-Nerd ist, so wie ich), aber dem SciFi zugeneigt ist, wird man sich in dieser Welt wohl fühlen.

Abschließend brauch ich es eigentlich kaum noch aussprechen, aber es gehört schließlich dazu: Lest diesen Comic! Selbst wenn man der englischen Sprache kaum mächtig ist, wird man daran seine Freude haben. Extrem viel Text gibt es nicht und die Panels wirken oft für sich allein. Ob und wann der Comic ins Deutsche übersetzt wird, ist mir nicht bekannt. Da das Werk für den Eisner Award nomiert ist, könnte es sein, dass er so noch mehr Aufmerksamkeit bekommt und sich die Rechte in Deutschland gesichert werden. Wer weiß, vielleicht bei Splitter? Denn dort gibt es bereits Comics von Lemire.

> weitere Werke von Jeff LemireGideon Falls*” / “The Nobody*” / “Royal City*

> ausführlich vorgestellt in Folge 24* vom ComicKlatsch Podcast

sentient

2 thoughts on “|Comic| “Sentient”

  1. Hallo :)
    Also mich hat allein schon die kurze Inhaltsangabe neugierig gemacht. KIs finde ich immer spannend! Aber klingt allgemein sehr gut. Landet auf meiner Wunschliste.

    LG

    1. Perfekt! Ziel erreicht XD
      Kannst direkt mal weiter bei dem Verlag stöbern. Die Auswahl ist noch recht klein, aber was drin ist, kann sich sehen lassen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.