Auf der Suche nach Filmen für den nächsten Filmabend? Wir – Conny* & Ich – haben da mal ein paar Filme vorgekostet. Mit wenigen Worten gibt es einmal den Inhalt und unseren Eindruck vom Film. Netflix Eigenproduktionen haben einen schlechten Ruf und wenn ich mir so die aktuellen Filme anschaue, wundert mich das nicht im geringsten. Aber manchmal gibt es auch Perlen, die im ersten Moment absolut unscheinbar wirken. Ob die auch von Netflix selbst sind? Lasst euch überraschen! Alle Filme laufen aktuell auf netflix. Nicht alle Filme sind Eigenproduktionen. Die Reihenfolge richtet sich nach der geschauten watchlist.

darf forces

Dark Forces (2020) 1h 21min

Inhalt: Ein flüchtiger Verbrecher ist auf der Suche nach seiner Schwester und kommt dabei in zwielichtige Ecken der Stadt, die man eigentlich meiden sollte.

Während Conny die Stadt an Gotham City erinnert wurde und ich mich fragte, was dieses Vampirflair soll, waren wir uns recht schnell einig: Optisch macht der Film anfangs echt was her. Verrucht, düster, wir fühlten uns wohl, wenn da nicht … dieses slow motion wäre. Unser ritterlicher Verbrecher lief konstant in Zeitlupe, guckte wie Grumpy Cat und war den Frauen nicht abgeneigt. Okay, letztlich drehte es sich immer um eine Bardame. Die sahen sich aber auch alle so verdammt ähnlich! Aber worum gehts da eigentlich? Der Held eiert in einem Hotel und der Stadt umher und scheint sein eigentliches Ziel des Öfteren aus den grumpy Augen zu verlieren.

Lasst. Die. Finger. Davon! Wir haben im Chat mehr geschrieben, als die sich dort unterhalten haben. Man bewegt sich nicht nur slowmo, die Musik ist ebenfalls unpassend, der Sinn der Geschichte hat sich uns nicht erschlossen, wir waren einfach nur froh, als alles vorbei war. Oh, und der Film ist aktuell nur mit Untertitel verfügbar. Man kann also dem mexikanischen Spanisch lauschen.

verbrechen verbindet

Verbrechen verbindet (2020) 1h 39min

Inhalt: Alicias Sohn wird der Vergewaltigung und des versuchten Mordes beschuldet. Von seiner eigenen Ex-Frau. Sie wäre das Opfer. Für Alicia schreit das nach Lug und Betrug und sie beginnt zu kämpfen.

Der Film fängt an, eine wohlhabende Familie mit Dienstmädchen und ziemlich schnell wird der Kampfgeist in Alicia geweckt. So viel Elan im Vergleich zum Grumpy Verbrecher! Erster Eindruck, durchaus offen und positiv. Dann wird es zeitweise etwas wirr, da es in dem Film Zeitsprünge gibt. Zudem bekommt das Dienstmädchen einen Erzählstrang, deren Sinn uns eine Weile unklar war, bis eigentlich alles auf der Hand liegt. Anfangs haben wir ein bissl gerätselt “ES WAR DER GÄRTNER!”, dann ging es nur noch um die Auflösung seitens Film. Auf dem Weg dorthin gibt es gute Momente. Das Ende selbst ist flach und enttäuschend.

Ein mittelmäßiger Film. Conny hat er etwas besser gefallen, mir war er zu flach. Es gibt richtig gute Ansätze (im Gerichtssaal!), aber diese werden nicht ausgeschöpft oder gar zu Ende erzählt. Schade.

leave no trace

Leave no Trace (2018) 1h 48min

Inhalt: Vater und Tochter leben im Wald. Abgeschottet, aber zufrieden mit ihrem Leben. Bis die Behörden sie finden und dort rausholen.

Diesen Film habe ich allein geschaut. Er wartete schon eine Weile in der watchlist auf mich. Große Erwartungen hatte ich nicht, wohl aber wollte ich Unterhaltung und Emotionen. Die bekam ich nur gering. Eine Filmkritik verglich den Film mit “Winters Bone”, dem ich so nicht zustimmen kann, da der ein komplett anderes Flair hat. Mein Problem war, dass mir die beiden nicht nahe genug kamen. Deren Erlebnisse und Schicksalschläge berührten mich nicht im geringsten. Die Stimmung ist ruhig und wenig rasant, selbst bei markanten Erlebnissen.

Kann man gucken, muss man aber nicht. Er war okay. Für die seichte Filmunterhaltung. Aber letztlich hat man alles schon mal gesehn, gehört oder gelesen. Ich werde mir mal die Buchvorlage näher anschauen.

project power

Projekt Power (2020) 1h 53min

Inhalt: Eine Superpille verändert die Menschen, sie wird die Welt verändern! Man kann unsichtbar werden, ist schussresistent oder auch explodieren.

Was für eine bekannte Besetzung! Da hatten wir beide die stille Hoffnung, dass es vielleicht nicht so übel wird. Der Einstieg ist auch genial. Wir waren beide direkt Feuer und Flamme. Hehe, wieso nur. Ich sage nur Flammenkräfte! Optisch grandios. Dann tauchten wir in die Materie ein. Ein Kind, ein Polizist, ein Mann, noch ein Mann, dann eine Frau. Alle sind in die Sache verwickelt. 5 Minuten Superkraft. Beim ersten Mal ist es eine Überraschung was da in einem schlummert, solange man nicht stirbt, kann man sie immer wiedre aktiveren, komplett überwacht. Naja fast … diese Überwachung hat Lücken. Große Lücken und dann sind da noch machtgierige Wesen, ein paar Kämpfe (gähnend langweilig im Vergleich zu den ersten beiden Kämpfen) und dann kommt das Finale und wir nur Gääääähn.

Tapfer, mit voller Blase und Mägen, die nach Pommes gierten, haben wir die 2 Stunden überstanden. Da wird man anfangs richtig heiß gemacht und dann eiskalt fallen gelassen. Das macht keinen Spaß. Zu viel gewollt, zu wenig gekonnt. Finger weg!

searching

Searching (2018) 1h 42min

Inhalt: Die 16jährige Margot verschwindet plötzlich. Ihr Vater David versucht sie über das Internet und die sozialen Medien zu finden und hat dabei scheinbar mehr Erfolg, als die Polizei.

Es gilt bei unseren Filmabenden die ungeschriebene Regel: Je mehr wir im Chat schreiben und Bilder schicken, umso schlimmer ist der Film. Hier bestand unsere Kommunikation aus 1 Wort Sätzen und längeren Pausen. Klingt also gut, oder? Haben wir hier tatsächlich einen Film erwischt, der gut ist? Der uns begeistert hat? Wo wir nicht wirklich was zum meckern fanden? Wo wir Menschen verflucht haben und uns ein gutes Ende gewünscht haben, weil wir die Charaktere mochten? Japp. Das hier ist ungewohnt, da man nur Internetseiten und FaceTime Bilder sieht, aber es ist absolut gelungen umgesetzt. Hut ab.

Filmperle. Hätte ich nicht gezielt nach neuen Filmen gesucht, für unsre Filmabende, wäre der hier wohl an mir vorbeigegangen. Stimmig, authentisch und nicht langweilig. Guckt ihn an!


Filmabende hatten wir bereits vor einem Jahr gemacht. Damals für die “Düsteren Oktober Filmografie” Teil 1 von 3 und es werden sicher noch welche folgen. Ein Filmprojekt steht noch anfang September an. Muahahahaha!


 

3 thoughts on “|Film| “Fünf Filme im Schnelldurchlauf”

  1. Huhu meine Feine!

    Neide ich vielleicht geilo Filmabende? Ist sicher lustig mit Conny und dir (= Hab das, war es sogar eine Serie?, mit Sven vor längerem gemacht. Einen Abend auch mit Kerstin und ihm zusammen – das war dezent chaotisch *lach

    Bei Dark Forces hab ich kurz überlegt, ob ich ihn schon kenne, aber da er nur im mexikanischen Originalton zu sehen ist und auch eure/deine Beschreibung mich nicht vom Sofa lockt, würde ich sage: nope, nicht gesehen und nun auch nicht mehr vor dies nachzuholen.

    “Verbrechen verbindet” ist bereits auf meiner watchlist, rutscht jetzt nicht mega in der Gucken wollen-Liste hoch, aber ich werd mir mal mein eigenes Bild machen. Und hoffen das ich da eher Connys als deiner Meinung bin ;)

    “Leave no Trace” hätte mich von der kurzen Inhaltsbeschreibung her schon interessiert, aber wenn es Emotionen nicht trägt und mit nichts neuem um die Ecke kommt …

    Oohhh von “Project Power” hatte ich mir was ganz anderes versprochen und das sich entwickelnde Drama lief einfach so nebenher wie die Pillen …

    “Searching” ist auch schon auf meiner watchlist und ich bin nun noch neugieriger geworden!

    Mukkelige Grüße!

    1. Also Christin und ich hatten trotz der Qualität der Filme (oder gerade deshalb?) wirklich Spaß, wobei wir auch ziemlich ablästern können, einfach über irgendwas anderes quatschen oder einfach auch sehr sehr böse über die Schauspieler und den Film herziehen..oh, ablästern hatte ich ja schon..egal XD.
      “Verbrechen verbindet” war nicht sooo schlecht. Man hätte aus dem Film aber soo viel mehr machen können und leider war uns beiden die Auflösung sehr schnell klar..nicht mal ab der Hälfte?
      “Searching” kann ich Dir wirklich empfehlen. Ich meckere ja oft über die 08/15 Happy Ends in Filmen, aber hier habe ich mir wirklich eines erhofft. Das ist echt selten.

      Liebe Grüße!!

    2. Also da muss man echt nicht neidisch sein bei uns – wir gucken quasi gezielt schlechte Filme und das kann auch nervig sein – so nervig, dass ich ne Sexszene als Lückenfüller sogar entspannend finde. Wobei … selbst die kann man versauen XD

      Searching unbedingt gucken! Der Film geht eigtl völlig unter bei netflix, was er nicht verdient hat.

      Also dark forces kennst sicher nicht, also nicht den hier. Evtl gibt es einen Film der ähnlich klingt? der hier hätte sich auf jeden Fall in dein Gedächtnis gebrannt :P

      Leave no trace kann man mal gucken, aber er bleibt echt nicht hängen, Sehr schade, da er teilweise als Filmtipp gehandelt wird :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.