|Roman| “Drei auf einen Streich”

Drei Romane, drei Meinungen.

Kurz & knackig
kommt hier meine Meinung zu “50”, “69” und “Böse Absichten”


Worum geht es?

In den kommenden Zeilen, möchte ich drei Romane vorstellen, die mich mal mehr, mal weniger in den Bann gezogen haben.
Eines haben sie auf jeden Fall gemeinsam. Sie spielen alle in Japan. Und damit willkommen zum ersten Trio aus der Rubrik. Es werden noch ein paar in den kommenden Monaten folgen.


69 von Ryu Murakami

Wer mir schon eine Weile folgt, wird wissen, dass ich gerne Bücher von Ryo Murakami lese. Ich mag seinen Stil, seine Ideen und die Umsetzung davon. Leider gibt es in Deutschland viel zu wenige Werke von ihm zu kaufen und wenn, dann gleicht es einer Schnitzeljagd auf dem Gebrauchtmarkt. Auf diesem Markt habe ich sein Werk aus dem Jahre 1987 erstanden.

Inhalt
Er ist siebzehn. Er heißt Ken. Er ist ein Anführer. Er will seine Jungfräulichkeit verlieren.
Wieso hat er das nicht schön längst?, fragt die kleine Stimme im Kopf. Soll es etwas besonderes sein? Sucht er ein bestimmtes Mädchen?
Es ist die Zeit der Studentenunruhen. 1969. Kenn ist kein leiser Geselle und dennoch irgendwie anders und besonnen. Denn da ist tatsächlich ein Mädchen, was ihm zusagt. Kazuko. Doch sie scheint unerreichbar für ihn. Also lieber den Fokus auf die Rebellion und Schulblockade. Aber sein Herz …

69 ist ein Roman über einen heranwachsenden jungen Mann, der auf der Suche nach seiner persönlichen Zukunft ist. Stetig im Zwiespalt mit seinen Hormonen, hat er Ziele, Hoffnungen und Wünsche, die bei weitem nicht einfach zu erreichen sind und dennoch, er kämpft mit seinen ganz eigenen künstlerischen Mitteln darum und vielleicht erobert er ja dabei auch das Herz von Kazuko.

|| Leicht & locker vs. aufmüpfen & laut. Ein gelunger Mix in meinen Augen. Daher sollte das Werk nicht auf der Leseliste fehlen!

Eckdaten

Seiten: 204
VÖ: 2004
Genre: Slice of Life/Drama
Reihe: Einzelband
Kaufen? Gebrauchtmarkt

Link zur Verlagsseite*

>> Piercing (Kritik)*

50 von Hideo Yokoyama

Mein erster Kontakt mit Hido Yokoyama war sein Werk 64. Ebenfalls ein Buchtitel mit einer Zahl im Namen, die stets eine Bedeutung hat und in 50, ist diese recht markant.

Inhalt
Sochiro Kaji ist ein vorbildlicher Polizist. Bei seinen Kollegen beliebt und respektvoll behandelt. Eines Tages kommt der 49jährige zur Wache und zeigt sich selbst an. Er hat seine Frau ermordet und möchte sich stellen.
Ob sofort steht die Welt Kopf.
Wieso hat er das getan? Gab es Probleme in der Ehe? War er es wirklich oder will er jemanden schützen? Was es auch ist, Sochiro verschweigt etwas und das nagt an allen zuständen Personen des Falls.

Dank sechs verschiedener Ansichten auf den Fall, ist es möglich richtig TIEF in den dem Fall abzutauchen und selbst mitzurätseln. Ein Ansatz ist rasch offensichtlich, irgendetwas wollte der Verdächtige vor seinem 50 Geburtstag noch erledigt haben und es war nicht der Mord.
Die unterschiedlichen Perspektiven passten hier perfekt! Egal ob Polizist, Anwalt oder Journalist, allle verfolgen ihre ganz eigenen Ansätze und wollen den Mordfall lösen.
Leider verliert das Buch ab der Hälfte ein wenig Schwung (fühlt sich an, wie Wiederholungen), bevor es am Ende noch einmal ordentlich anzieht.

|| Spannende Unterhaltung für ein paar Stunden. Für mich nicht das beste Werk von Hideo Yokoyama, aber dennoch lesenswert.

Eckdaten

Seiten: 347
VÖ: 2021
Genre: Crime, Drama
Reihe: Einzelband
Kaufen? neu oder gebraucht

Link zur Verlagsseite*

Böse Absichten von Keigo Higashino

Die Krimis von Keigo Higashino lese ich recht gerne. Immer baut er irgendwie da noch einen Kniff ein und versucht zu überraschen. Was ich nicht mag, dass in Deutschland seine Reihen querbeet veröffentlicht werden. Zum Glück ist es möglich, sie einzeln zu lesen und Vorwissen zum verherigen Band ist bisher nicht sonderlich nötig gewesen.

Inhalt
Kunihiko Hidaka wird ermordet. Dabei wollte er gerade mit seiner Ehefrau nach Kanada reisen. Er schrieb einige Zeilen und wollte danach direkt zu seiner Frau ins Hotel nachreisen. Dazwischen ein kurzer Besuch eines guten Freundes.
Ehefrau und Schreibkollege. Beide stehen unter Mordverdacht. Beide haben ein Alibi. Die Frage nach dem “Wer war es?” steht wie ein Elefant im Raum.

Kommissar Kaga merkt schnell, dass er es hier mit einem kniffeligen Fall zu tun hat. Oft ist die erste Idee, die richtige Version. Dennoch braucht er Beweise und diese beschafft er sich geschickt, mit seiner wortgewandten Art. Gleichzeitig ist der Mörder oder die Mörderin nicht auf den Kopf gefallen. Ganz so einfach, hat der Kommissar es dann also nicht.
Ich habe voll mit dem Ermittler mitgefiebert. Denn ein Verdacht schleicht sich zeitnah ein. Die Hintergründe dazu liegen allerdings lange im Trüben.

|| Kniffeliger Mordfall mit einem geschickten Ermittler. So machen Krimis Freude! Auf jeden Fall ein Daumen nach oben.

Eckdaten

Seiten: 255
VÖ:
2015
Genre:
Crime, Drama
Reihe:
Band 4 (als Einzelband lesbar)
Kaufen? neu oder gebraucht

Link zur Verlagsseite*

>> Verdächtige Geliebte (Kritik)*


Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    #Japanuary 2022
    #BuchreihenChallenge
    #ABC-Challenge