Schlagwort: Buchkritik

9. Februar 2014 / Buchkritik

Frankfurt, im Oktober 2012. Ein kaltblütiger Mord geschieht und keiner bekommt etwas mit. Knapp einen Monat später erhält eine Frau namens Christina Höffgen einen anonymen Brief, in dem sie direkt angesprochen und aufgefordert wird zu einer bestimmten Adresse zu fahren, da Theo versagt hat und sie nun die Rolle des “Theo” bekommt, was auch immer das heißen mag.

5. Februar 2014 / Buchkritik

Die Tage flatterte dieses kleine Büchlein namens “Mindfuck Stories” in meinen Briefkasten und wurde nach kurzer Zeit auch direkt Stück für Stück verschlungen. 15 kleine Kurzgeschichten erwarten den Leser, in denen sich alles um den “Mindfuck” dreht.

31. Januar 2014 / Buchkritik

Ein normaler Oktobertag mitten in Skien, als ein Notruf eingeht. Ein Frau ist beim Gassi gehen mit ihrem Hund schwer gestürzt und braucht dringend medizinische Hilfe. Als die Rettungssanitäter eintreffen ist die Frau tot, erdrosselt mit der eignen Hundeleine. Denkt man anfangs noch an einen leicht zu lösenden Mordfall, muss man schnell feststellen, dass alles etwas verzwickter ist, als es zunächst scheint.

26. Januar 2014 / Buchkritik

Mitten in Virginia wohnt Caitlyn Cahill auf ihrer eignen kleinen idyllischen Farm, auf der sie eine Pferdetherapie für Kinder anbietet. Trotz des Umstandes, dass sie dort alleine lebt, fühlt sie sich nicht unwohl und bereut ihre Flucht aus der Großstadt und dem ehemaligen Wohlstand Ihrer Familie keineswegs.

20. Januar 2014 / Buchkritik

Als schaurig schön oder gar gothic novel bezeichnet, da wird man natürlich erst recht aufmerksam auf ein neues Buch, was dieses Lob bekommt. Entsprechend waren meine Erwartungen an “Charlotte und die Geister von Darkling” in dieser Hinsicht hochgesteckt. Natürlich mit dem Hintergedanken im Kopf, dass die Geschichte sich eher an die junge Leserschaft richtet.

15. Januar 2014 / Buchkritik

Mitten in Savannah, die Rechtsmedizinerin Kay Scarpetta ist zu einem etwas ungewöhnlichen Besuchstermin unterwegs. Das Frauengefängnis, besser gesagt eine Sexualstraftäterinin der Einzelhaft, erwartet sie dort bereits.

4. Januar 2014 / Buchkritik

sie weiß alles von dir:
deine beste Freundin
und genau das macht sie gefährlich…

Rachel Walsh ist Reporterin und auf dem Weg zur nächsten Pressekonferenz, um über einen Vermisstenfall zu berichten. Doch als sie den Raum auf dem Polizeipräsidium betritt erstarrt sie.

12. Dezember 2013 / Buchkritik

Die Geschichte spielt sich in Dänemark ab, genauer gesagt die meiste Zeit direkt in Kopenhagen. Der Ermittler Axel Steen, ist ein Dauernörgler und hat Angst, dass sein Herz jeden Moment aufhören könnte zu schlagen, was ihm schon einige schlaflose Nächte beschert hat. Während der Unruhen in Nørrebro kommt es zu einem rätselhaften Mord. Trotz Polizeiwache, wurde auf dem regionalen Friedhof ein Mann ermordet. Natürlich gerät der Verdacht direkt auf die hiesigen Einsatzkräfte. Was es nun gilt aufzuklären.

10. Dezember 2013 / Buchkritik

Wien, die Privatdetektivin Elena Gerink hat alle Hände voll zu tun, als ein weiterer Klient an sie herantritt und mit einem scheinbar einfachen Vermisstenfall beauftragt. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass es sich bei dem Vermissten um den berühmten Maler Salvatore Del Vecchio handelt. Auch die Klientin – Monica Del Vecchio –  ist keineswegs durch Zufall an sie geraten.

22. November 2013 / Buchkritik

Sobald man Durst verspürt, meldet sich das Existenzbedürfnis eines Lebewesens und nichts anderes verspüren die Anwohner, die direkt am Fluss Rio Sao Franciso wohnen. Doch leider haben mächtige Firmen hier ihre Finger im Spiel, somit sprudelt kein klares Wasser an den Dörfern vorbei, sondern eine braune Brühe, die zu allem Übel auch noch unerklärliche Krankheiten auslöst und Menschen der Reihe nach verenden lässt.

#Japanuary 2022
#BuchreihenChallenge
#ABC-Challenge